Mitarbeit im Verein: Personalentwicklung für Ehren- und Hauptamt

Der Landesausschuss Sportentwicklung und Breitensport präsentiert die Sportentwicklungskonferenz 2019. Es erwarten Sie wieder hochkarätige Impulsvorträge von namenhaften Referenten/-innen aus der (Sport)Wissenschaft.

Konferenzauftakt

Wann?

20. September 2019

Uhrzeit?

17-20 Uhr

Wo?

Berliner Stadtmission, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin

Sportentwicklungskonferenz

Wann?

21. September 2019

Uhrzeit

9-17 Uhr

Wo?

Berliner Stadtmission, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin

Teilnehmergebühr?

Vereinsmitglieder: 50,00 €, Nichtmitglieder: 100,00 €

Anerkennung?

6 LE für die Vereinsmangerlizenz

  • Vereinsvertreter/-innen
  • Verbandsvertreter/-innen

Zum Konferenzauftakt am 20.09.2019 ziehen wir ein Resümee aus der Veranstaltungsreihe "Sport.Vereine.Zukunft" und machen uns dann gemeinsam auf den Weg in die Zukunft 2020/2021. Kommen Sie hier zu Wort und teilen Sie uns mit, was Sie brauchen, um Sportentwicklung in Ihrem Verein/Verband umsetzen zu können.

  • Welche Themen bewegt Sie?
  • Woran soll sich die Sportentwicklung in den nächsten 2 Jahren orientieren?
  • Welche Formate sind für Sie passend, um Vereinsentwicklung leben zu können?

Zum Einstieg in das Thema Personalentwicklung in Hauptamt und Ehrenamt sehen Sie das Kabarett "Die Lückenbüßer".

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team Sportentwicklung

 

 

08:45 Anmeldung:

... Empfang Begrüßungscafé

09:15 Begrüßung:

... Claudia Zinke Vizepräsidentin Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport des Landessportbundes Berlin

09:30 Impulsreferate (Festsaal):

... Mitarbeiter/-innen führen und binden: von der Wissenschaft in die Vereinspraxis"

Referent: Prof. Dr. Jens Rowold (TU Dortmund, Lehrstuhl für Personalentwicklung und Veränderungsmanagement)

... Ein Dach für alle -  Gemeinsam selbstständig

Referent: Johannes Mörbe (Sportvereine in Remseck e.V.)  

10:30 Pause (Foyer)

11:00 Workshops

Workshop 1 Gewinnung und Bindung von freiwillig engagierten Menschen

Workshop 2 Freiwilligendienste im Berliner Sport

Workshop 3 Qualifizierung schafft Qualität

Workshop 4 Personalressourcen langfristig sichern

Workshop 5 Von der Athletenkarriere zur Trainerkarriere

Workshop 6 Haupt- und Ehrenamt - Erfolg im Duo

Workshop 7 Ehrenamtsfeld Sport - Aufmerksamkeit durch gezielte Kommunikation

12:30 Mittagspause mit Imbiss

13:30 Workshops 1-5 (2. Runde) s.o.

15:00 Cafépause

15:30 Sport trifft Politik:

...Diskussion zum Thema Sportentwicklung in Berlin / Rückblick, Ausblick, Feedback

Thomas Härtel – Präsident Landessportbund Berlin

Andreas Geisel– Senator für Inneres und Sport (angefragt)

Claudia Zinke - Vizepräsidentin Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport

Vertreter/-innen aus den Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses

17:00 Ende

Mitarbeiter führen und binden: Von der Wissenschaft in die Vereinspraxis

Welche Verhaltensweisen von Führungskräften sind in der (Vereins-)Praxis nützlich und effektiv? Der Impulsvortrag widmet sich dieser Frage anhand von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und konkreten, gut umsetzbaren Beispielen (z.B. Vision und Kommunikation) aus der Praxis. Schwerpunkte sind die Effekte von Führung auf die Motivation und die Bindung von Mitarbeitern.

Prof. Dr. habil. Jens Rowold

... Lehrstuhl für Personalentwicklung und Veränderungsmanagement

Moderation: Andree Pfitzner (Journalist)

Ein Dach für alle - Gemeinsam selbstständig

Die Sportvereine in Remseck e.V., gegründet im Dezember 2013, sind ein Dachverein mit acht Mitgliedsvereinen aus Sport und Kultur mit ca. 4500 Mitgliedern. Hintergrund der Vereinsgründung war eine Vision wie man die kleineren und mittleren Vereine durch professionelle, hauptamtliche Unterstützung stärken kann, ohne dass diese ihre innere ehrenamtliche Struktur verlieren und ihr einzigartiges Angebot weitergeführt werden kann. Der Dachverein „Sportvereine in Remseck“ leistet professionelle hauptamtliche Arbeit im vereinsüberfachlichen Bereich, die allen Mitgliedsvereinen und so auch dem Gemeinwohl der Stadt Remseck zu Gute kommt. Das notwendige ehrenamtliche Engagement in den Mitgliedsvereinen wird entlastet und dadurch auch gestärkt. Dabei haben Bereiche wie z.B. die Unterstützung der Vereine mit den Themenfeldern:

  • Kommunalpolitische Vertretung von Sport und Kultur
  • Zusammenarbeit mit Schulen, besonders Grundschulen
  • Betreuung und zur Verfügung stellen von jungen Menschen, die ihre Freiwilligentätigkeit im Rahmen eines FSJ für Vereine und Schulen erbringen
  • Unterstützung der Breitensportangebote der Vereine, insbesondere im Gesundheits- und Reha-Bereich
  • Unterstützung bei der Verwaltungsarbeit der Vereine, z.B. bei der Mitgliederverwaltung, der Beantragung von Zuschüssen, etc.

Natürlich war es nicht ganz einfach, alle Vereinsvorstände zu überzeugen so zusammen zu arbeiten, zu oft waren Konkurrenzängste oder auch die Furcht vor einer Fremdbestimmung vorhanden. Inzwischen sind alle Mitgliedsvereine überzeugt und dankbar für die Umsetzung ihres mutigen Beschlusses. Die einzelnen Vereinsvorstände arbeiten eng und vertrauensvoll im Vorstand des Dachvereins mit. Gegenüber der Kommune und auch den Verbänden hat sich der Dachverein „Sportvereine in Remseck“ etabliert und ist Ansprechpartner auch für neue gesellschaftliche Projekte. So hat man sich z.B. auch in der Hilfe für Flüchtlinge und der Integration erfolgreich engagiert.

Gemeinsam sind wir stärker, das ist inzwischen das Motto der Vereinsvorstände.

Sechs Jahre nach der Vereinsgründung sind die Sportvereine in Remseck e.V. eine feste Größe in der Sport- und Kulturlandschaft Remsecks und bauen sowohl die Unterstützungsleistungen für die Mitgliedsvereine, die Grundschulen in Remseck und die Stadt Remseck stetig aus.

Johannes Mörbe

... B.A. Sportwissenschaft jetzt Studium zum Grundschullehrer Sportvereine in Remseck e.V. - Vereinsbetreuung und –verwaltung, Ansprechpartner FSJ

Moderation: Andree Pfitzner (Journalist)

Workshop 1 Gewinnung und Bindung von ehrenamtlich engagierten Menschen

Der Berliner Sport lebt vom freiwilligen Engagement vieler Menschen. Sie arbeiten als Vereins- oder Abteilungsvorstände, helfen bei Veranstaltungen und halten den Wettkampfbetrieb aufrecht. Darum muss sich im Verein aktiv gekümmert werden, von der Gewinnung der Ehrenamtlichen, ihrer Einarbeitung, der Kontaktpflege und ihrer Wertschätzung. Hier erhalten Sie Tipps zum Freiwilligenmanagement und Best-Practice-Beispiele aus Vereinen.

Anke Nöcker

... Landessportbund Berlin - Abteilungsleiterin Sportentwicklung

Matthias Klockenbusch

... Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland

Elias Bouziane

... Rot-Weiß Viktoria Mitte e.V.

Moderation: Michael Pape (Landesausschuss Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport, LSB Berlin)

Workshop 2 Freiwilligendienste im Berliner Sport

Seit 2001 absolvierten insgesamt knapp 2.000, davon um die 1.800 unter 27 Jahren, Menschen ein Freiwilligendienst in einem Berliner Sportverband oder Sportverein in der Trägerschaft der Sportjugend im Landessportbund Berlin e.V. Für die teilnehmenden Berliner Einsatzstellen bedeutet dies sowohl eine große organisatorische aber vor allem auch pädagogische Unterstützung in der Kinder- und Jugendarbeit. Die Verbände/Vereine erhalten Unterstützung durch engagierte und motivierte Menschen. Erfahrungsgemäß bleibt die Bindung an den Verband/Verein nach Ablauf des Dienstes bestehen – ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind oftmals bereit, sich auch in späteren Jahren ehrenamtlich im Verein zu engagieren. Zusätzlich wird der Berliner Sport durch eine große Anzahl an gut ausgebildeten Trainer/-innen bereichert, denn ca. 80% aller Teilnehmenden verlassen den Freiwilligendienst mit einer DOSB-Trainer/-in-Lizenz.

Tim Fiedler

... Landessportbund Berlin, Referatsleiter Allgemeine Jugendarbeit und Veranstaltungsdienst

Shari Dittrich

... Vorstandsmitglied der Sportjugend Berlin, Fachausschussvorsitzende Freiwilliges Engagement, Übungsleiterin und ehemalige Freiwillige  

 

Moderation: Gina Martin (Landesausschuss Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport, LSB Berlin)

Workshop 3 Qualifizierung schafft Qualität

Der organisierte Sport in Berlin wächst und seine Umwelt verändert sich. Diesem Wandel müssen sich auch die Sportvereine stellen. Vereine brauchen qualitativ hochwertige Angebote, um Mitglieder zu gewinnen und zu binden, um ihre Zukunft zu gestalten und sich von anderen Anbietern und Sportformen abheben zu können. Zugleich wird die Erwartungshaltung der Mitglieder im Bereich Dienstleistung und Service immer höher. Qualität spiegelt sich in Sportvereinen neben den Sportangeboten an sich auch in ihrer Infrastruktur, dem Management des Vereins und der Kommunikation nach innen und außen wieder. Wie können also in einer von Veränderung geprägten Zeit Sportvereine weiterhin die gewohnte Qualität anbieten? Die Qualifizierung der Vereinsmitarbeiter/-innen ist der zentrale Punkt bei diesem Anliegen. In diesem Workshop soll neben einer Bestandsaufnahme die gemeinsame Erarbeitung von Strategien zur Lösung dieser Aufgabe erfolgen.

Christian Haberecht

... Landessportbund Berlin, Abteilungsleiter Bildung / Leiter der Sportschule

Joana Seydel

... Landessportbund Berlin, Fachleiterin Trainer/-in Aus- und Fortbildungen 

Moderation: Angela Haupt (Landesausschuss Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport, LSB Berlin)

Workshop 4 Personalplanung langfristig sichern

Vereine müssen heute professionell geführt werden, um den täglichen Anforderungen gerecht zu werden. Rein ehrenamtlich gelingt das nur noch selten. So werden Vereine auch zu Arbeitgebern. Wir geben einen Überblick über Formen der Beschäftigung im Verein und wie sie langfristig finanziert werden können.

Cornelia Köhncke 

... Landessportbund Berlin, Justitiarin, Leitung Recht und Personal

Monika Heukäufer

... Landessportbund Berlin, Vereins- und Verbandsberatung

Moderation: Robert Brichta (Landesausschuss Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport, LSB Berlin)

Workshop 5 Von der Athletenkarriere zur Trainerkarriere

Trainerinnen und Trainer sind die wichtigsten Personen für die sportliche Betreuung unser Nachwuchssportler. Wer ist besser geeignet für den Beruf des Trainers als ehemalige Sportlerinnen und Sportler? Ihnen wurde in ihrer sportlichen Ausbildung viel sportartspezifisches Wissen vermittelt. Im Rahmen des langfristigen Leistungsaufbaus werden Sportlerinnen und Sportler mit vielen Herausforderungen des Trainings konfrontiert. In diesem Zeitraum erwerben sie Kenntnisse die für eine spätere Karriere als Trainerin oder Trainer von großem Vorteil sind. Die Eliteschulen des Sports in Berlin unterstützen ausgewiesene Trainertalente in dem diese Schülerinnen und Schüler auch nach Beendigung ihrer eigenen leistungssportlichen Laufbahn, die Vorzüge dieser Schulen weiterhin nutzen können. Um diesen Ansatz mit aller Konsequenz verfolgen zu können müssen wir den Trainerberuf deutlich attraktiver machen. Neben einem Angebot zur akademischen Ausbildung müssen auch Fragen wie Einkommen, Arbeitszeiten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf usw. geklärt werden. Damit man über einen längeren Zeitraum erfolgreich den Beruf der Trainerin bzw. des Trainers ausüben zu kann, muss es gelingen einen großen Teil der organisatorischen und administrativen Aufgaben auf andere Mitarbeiter (Bundesstützpunktleiter) zu übertragen. Letztendlich ist die Leidenschaft für den Trainerberuf die wichtigste Voraussetzung, nur auf dieser Grundlage sind Trainerinnen und Trainer langfristig an einer Laufbahn im Nachwuchsleistungssport interessiert.

Birte Damerius

... Verbandstrainerin – Nachwuchs des Berliner Leichtathletik Verband

Lars Kober

... Bundestrainer im Kanurennsport

Frank Schlizio

... Landessportbund Berlin, Abteilungsleiter Leistungssport

 

Moderation: Karin Schwettmann (Landesausschuss Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport, LSB Berlin)

Workshop 6: Haupt- und Ehrenamt – Erfolg im Duo

Ohne das Ehrenamt wäre der Berliner Sport mit seinen zahlreichen Angeboten für alle Zielgruppen in so vielfältigen Sportarten nicht denkbar. Ehrenamtliche Vorstände lenken die Geschicke des Vereins und unzählige weitere Engagierte unterstützen bei der Gestaltung des Vereinsangebots, bei Wettkämpfen und Veranstaltungen. Insbesondere die großen Mehrspartenvereine und Verbände kommen jedoch auch nicht mehr ohne ein gut funktionierendes Hauptamt aus. Ein gutes Zusammenwirken von Ehren- und Hauptamt stellt dann den Erfolgsfaktor des Vereins/Verbands dar. Hier sind gute Kommunikationsfähigkeiten, gegenseitiges Vertrauen und Führungsqualität gefragt. Erfahren Sie mehr über den Erfolgsfaktor Haupt- und Ehrenamt im Duo.

 

Thomas Härtel

... Landessportbund Berlin - Präsident

Friedhard Teuffel 

... Landessportbund Berlin - Direktor

Moderation: Daniel Endres (Landesausschuss Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport, LSB Berlin)

 

 

Workshop 7 Ehrenamtsfeld Sport - Aufmerksamkeit durch gezielte Kommunikation

Die 60.000 Ehrenamtlichen im Berliner Sport leisten einen unverzichtbaren Wert für die Gesellschaft. Das, was für sie selbstverständlicher Alltag ist, wird draußen viel zu selten wahrgenommen. Wie machen Vereine auf sich aufmerksam? Wie wird aus einer Geschichte ein Medienbericht? Wann ist der beste Zeitpunkt, um ein Thema in den Medien zu platzieren? Um diese und weitere Fragen soll es in diesem Praxisworkshop gehen.

 

Dietmar Wenck

... Berliner Morgenpost - Sportjournalist

Oliver Weiß

... Landessportbund Berlin - Pressesprecher

 

Moderation: Christian Krull (Landesausschuss Sportentwicklung/Breiten- und Freizeitsport, LSB Berlin)

Einfach anmelden und Plätze sichern!