Bericht zum Seminar des Monats Juni

„Einweisung in das Masterprogramm ‚Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining‘“ am 03.06.2019 mit Anja Opp und Christoph Stegemann

Durch Präventionskurse, die von den Gesetzlichen Krankenkassen nach § 20 SGB V anerkannt sind, haben Sportvereine die Möglichkeit, ihr Angebotsspektrum zu erweitern, neue Zielgruppen anzusprechen und ihr gesundheitsförderliches Profil zu schärfen. Wesentliche Voraussetzung hierfür ist, dass die Kursleitung nachweislich in ein von den Gesetzlichen Krankenkassen bzw. von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) anerkanntes Kursprogramm eingewiesen worden ist. Hierzu gehört das Kursprogramm „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“, welches vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) entwickelt und anschließend mit der ZPP abgestimmt wurde. Das bedeutet, dass Vereinsangebote, die nach diesem Programm durchgeführt werden, sowohl das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT des DOSB als auch das Zertifikat DEUTSCHER STANDARD PRÄVENTION der ZPP erhalten können. Das Programm zielt insbesondere darauf ab, Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates wie z.B. Rücken- oder Gelenkbeschwerden vorzubeugen.

Zunächst wurden den Seminarteilnehmerinnen und –teilnehmern die theoretischen Hintergründe zum Programm nahegebracht. Hierzu gehörten u.a. die Erläuterung zu den von der ZPP geforderten formalen Qualifikationsvoraussetzungen, die Vorstellung der zum Programm gehörenden Unterlagen sowie die Darstellung, welche Schritte zu beachten sind, um für ein Vereinsangebot, welches nach diesem Programm durchgeführt werden soll, auch die o.g. Zertifizierungen zu erhalten. Außerdem wurde exemplarisch der Aufbau der einzelnen Kurseinheiten erklärt.

Anschließend erfolgte der Praxisteil. Hierbei lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand einer kompletten Kurseinheit die Inhalte des Programms beispielhaft kennen und konnten diese selber ausprobieren und anwenden.

Den Abschluss bildete eine Feedback-Runde. Hierbei konnten die Teilnehmenden ihre Eindrücke schildern und sich über Vor- und Nachteile des vorgestellten Programms im Speziellen sowie über Pro und Contra zu Kursangeboten in Sportvereinen im Allgemeinen austauschen.

Im Nachgang zum Seminar erhielten die Teilnehmenden neben 5 LE zur Verlängerung ihrer Lizenzen außerdem das Zertifikat „Einweisung in das Masterprogramm ‚Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining‘“. Hierdurch haben diejenigen, die im Besitz einer passenden Basisqualifikation sind – das ist eine B-Lizenz „Sport in der Prävention“ / Profil „Haltung und Bewegung“ oder alternativ ein anerkannter Berufsabschluss z.B. Studium in Sportwissenschaften oder Physiotherapie – die geforderten Voraussetzungen für die Beantragung der ZPP-Anerkennung für Präventionskurse im Sportverein. Darüber hinaus erhielten alle Teilnehmenden die Kursunterlagen und können diese auch ohne formale Anerkennung für ihre Sportangebote nutzen.

Weitere Informationen zu den Qualitätssiegeln SPORT PRO GESUNDHEIT und DEUTSCHER STANDARD PRÄVENTION erhalten Sie hier.