GEMA

Die "Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte" (GEMA) ist eine Verwertungsgesellschaft, die in Deutschland (Generaldirektionen Berlin und München) die Nutzungsrechte aus dem Urheberrecht von denjenigen Komponisten, Textdichtern und Verlegern von Musikwerken vertritt, die als Mitglied in ihr organisiert sind.

Bei der öffentlichen Nutzung von Unterhaltungs- und Tanzmusik geht die GEMA grundsätzlich solange von einer lizenzpflichtigen Verwendung von Stücken aus dem GEMA-Repertoire aus, bis der Nutzer der Musikstücke per ausgefülltem Musikfolgebogen die Nichtmitgliedschaft der Urheber in der GEMA oder die Gemeinfreiheit der Werke belegt. Die GEMA praktiziert damit eine viel diskutierte Umkehr der Beweislast; diese ist jedoch vom Gesetzgeber bestätigt und legitimiert.

Daraus resultiert, dass auch gemeinnützige Sportvereine sorgfältig prüfen müssen, welche Veranstaltungen sie bei der GEMA anmelden. Erleichterungen schafft der Pauschalvertrag (früher "Zusatzvereinbarung") zum Vertrag des DOSB mit der GEMA, die eine Auflistung der bereits abgegoltenen Darbietungen enthalten.

Wenn also einer der in der Zusatzvereinbarung aufgeführten Punkte "100%-ig" für Ihre Veranstaltung zutrifft, dann fallen keine GEMA-Gebühren an.

 

GEMA-Broschüre zum Vertrag 2016 (nicht mehr aktuell, wird zurzeit überarbeitet)

GEMA-Gesamtvertrag (gültig vom 01.02.2020 bis 31.12.2020)

GEMA-Pauschalvertrag (gültig vom 01.01.2020 bis 31.12.2023)

Bezirksdirektion Berlin
Keithstraße 7
10787 Berlin
Postfach 30 34 30
10728 Berlin

Sachgebiet Berlin:
Tel.: 030 / 21292-598
Sachgebiet Brandenburg:
Tel.: 030 / 21292-398

Zurück zur Übersicht