Programm

Workshops von 10.00 – 11.30 Uhr

Dozent:
Prof. Michael Pfitzner

Veranstaltungsort:
Sporthalle

Der Workshop greift das im Vortrag im Mittelpunkt stehende Verhältnis von Produkt (Leistung) und Prozess (Leisten) auf und lädt die Teilnehmerinnen und -Teilnehmer zum Diskurs ein. Dabei werden vorliegende Lernaufgabenbeispielen diskutiert und Vorschläge für einen Umgang mit Leisten und Leistung vor dem Hintergrund von Kernlehrplananforderungen bearbeitet.

Dozentin:
Simone Ruppelt

Veranstaltungsort:
Gymnastikraum i. UG

Einfache Schrittfolgen zu internationaler Musik ermöglichen eine freudvolle Koordinations- und Konzentrationsschulung, die jedes Leistungsniveau ansprechen kann.

20 Plätze

Dozentin:
Marlies Marktscheffel

Veranstaltungsort:
Schöneberger Halle - hinter Vorhang

Das Springen über verschiedene Geräte ist ein Wagnis und gleichzeitig ein Erlebnis. Verschiedene Geräteaufbauten dienen zum Einen dem sicheren Erlernen eines Stützsprungs und zum Anderen dem sozialen Lernen des Helfens. Die Kenntnisse im Bereich der Technik werden aufgefrischt und somit die Möglichkeit Fehler zu korrigieren verbessert.

Berlin hat Talent - Theorie

Dozentin:
Janine Gegusch

Veranstaltungsort:
Seminarraum

Ziele, Inhalte und Organisation des Projekts BHT

Berlin hat Talent (BHT)ist ein Gemeinschaftsprojekt von Landessportbund Berlin (LSB), dem Senat von Berlin und der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport (DHGS) und soll dazu beitragen, das Bewegungs- und Sportverhalten von Kindern in Berlin zu verbessern. Dazu werden Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Berliner Grundschulen sukzessive flächendeckend mittels des Deutschen Motorik-Test (DMT) untersucht. In diesem Zuge werden bewegungsbegabte Kinder zu Talentiaden und nachfolgend zum Training in Talentsichtungsgruppentraining eingeladen.

Kinder mit motorischen Schwächen erhalten in Bewegungsförderunterricht zusätzliche Bewegungsangebote an den Schulen.

Die Ziele des Projekts:

  • Qualitätssicherung für den Schulsport
  • sportlich talentierte Kinder finden und fördern
  • Kinder mit motorischen Schwächen finden und fördern


Berlin hat Talent - Praxis

Dozenten:
Paul Zrost & Steffen Jahn

Veranstaltungsort:
½ Handballfeld Schöneberger Halle

Sportunterricht mit Drittklässlern der H. - Gmeiner - Grundschule unter Einbeziehung der sportmotorischen und biologischen Ergebnisse des DMT im Projekt. Unter dem Aspekt der Qualitätssicherung des Sportunterrichts soll am exemplarischen Beispiel der Handlungsfelder Sportspiel/Basketball und Turnen/Akrobatik eine differenzierte Unterrichtsgestaltung zur individuellen Könnensentwicklung der Schüler/-innen vorgestellt werden.

Dozent:
Matias Aristarain

Veranstaltungsort:
½ Handballfeld Schöneberger Halle

Übungen, die dazu dienen Ängste vor Kontaktsituationen zu nehmen, spezifische RUGBY- Übungen für den Schulunterricht / Allgemeine Übungen mit dem Rugbyball, Beispiele für Prüfung und Bewertungssituationen in Theorie und Praxis

Dozentinnen:
Anke Roesler & Vivien Schwarz

Veranstaltungsort:
Außengelände Vorarlberger Damm 33

Cross-Disc-Golf und Crossboccia® - Funsport für drinnen und draußen

Beim Crossboccia®, der dreidimensionalen Freestyle-Variante des altbekannten Boccias, kann jeder Ort zum Spielfeld werden. Bänke, Tische, Fensterbretter, Treppen etc. bieten willkommene Abwechslung im Spielverlauf.

Beim Disc-Golf werden Frisbee- und Golfsport miteinander kombiniert - mit Wurfscheiben wird ein Parcours aus mehreren Bahnen absolviert. Bei der Cross-Variante werden die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten kreativ genutzt. Eine aktive Teilnahme ist bei diesem Workshop erforderlich.

Workshops von 12.30 – 14.00 Uhr

Dozentinnen:
Katja Sotzmann & Claudia Fietkau

Veranstaltungsort:
SR

Das Deutsche Sportabzeichen ist der Fitnesstest des Breitensports. Durch seine Vielfältigkeit in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination bietet dieser eine gute Basis, um ihn im Sportunterricht mit einzubinden. Gemeinsam auf ein Ziel zu trainieren und am Ende eine Belohnung für die erreichten Leistungen in Gold, Silber oder Bronze zu erhalten, ist motivierend für die Schülerinnen und Schüler.  Gleichzeitig können Lehrkräfte die ermittelten Werte u.a. für die Notenfindung nutzen. Wie das gelingen kann, zeigen wir Ihnen mit neuen Unterstützungsleistungen (Übungsbooklet, Flyer, Leistungskatalog nach Schulformen) und Fördermöglichkeiten.

Dozent:
Edgar Damm

Veranstaltungsort:
Sporthalle, Priesterweg 6, 1. Etage

Das gute, alte Abwurfspiel, auch Zweifelderball genannt, das wir alle kennen und lieben oder hassen gelernt haben, lebt noch immer … Zu Recht - wie wir glauben, denn unzählige Spielvarianten existieren und setzen teils völlig neue Akzente, die alle Kinder einbinden, Strategien erfordern, Regeln umdrehen, usw., usw. Wir wollen viele Varianten ausprobieren und diskutieren. Ganz sicher ist für jede Lehrkraft etwas dabei, das sie oder er noch nicht erprobt hat und in der nächsten Sportstunde ausprobieren wird! Ab Klasse 3 , max. 24 Plätze

Dozentin:
An Boekman

Veranstaltungsort:
Gymnastikraum im Untergeschoss

Zu einem bewegten Unterricht gehören Kreativität, Lebendigkeit und Förderung der Bewegungsfreude.

Manchmal kann aber auch mehr oder weniger kreatives Chaos vorherrschen, eine zu große Lautstärke überfordert ALLE, die Kanalisierung überschüssiger Energien scheint das Thema der Stunde zu werden. Dann helfen bestimmte Ansätze, Spiele und Aufgabenstellungen den Kindern, sich selber wieder zu finden in Momenten der Stille.

Vermittelt werden in diesem Workshop praxiserprobte und inspirierende Vorgehensweisen, allen Beteiligten das Erlebnis von Stille und Entspannung in Bewegung zu ermöglichen.

max. 20 Plätze

Dozent:
Fabian Rohde-Awayes

Veranstaltungsort:
Außengelände Vorarlberger Damm 33

Integrated Football ist eine Spielform, die es ermöglicht Fußball in heterogenen Gruppen zu spielen und dabei allen Teilnehmenden viele Erfolgserlebnisse bietet. Integrated Football hat seine Ursprünge im Handicap-Fußball und lässt sich auch gut im Sportunterricht an Schulen einsetzen.

Dozenten:
Janine Gegusch + N.N.

Veranstaltungsort:
½ Handballfeld Schöneberger Halle

In dieser Praxisveranstaltung sollen die Möglichkeiten der Gestaltung des Sporttreibens von Kindern /Schülerinnen/n aus zwei unterschiedlichen Bewegungsfördergruppen ( BFG) aufgezeigt werden. Grundlage für die Übungsleiter/innen bildet u.a. ein Interventionskonzept als Handlungsempfehlung zur Verbesserung der Fitness der Kinder mit motorischen Schwächen (NK 1 & 2).

Dozent:
Matthias Mikolajski-Kusche

Veranstaltungsort:
½ Handballfeld Schöneberger Halle

Das Waveboarden übt eine besondere Faszination auf Schülerinnen und Schüler aus und bietet vielfältige, neuartige Herausforderungen.

Ein besonderer Reiz des Waveboardfahrens geht von der Erfahrung des Gelingens und Misslingens aus. Denn nur wer sein Gleichgewicht ausbalancieren und Körperspannung halten kann, dem gelingt ein freudvolles und sicheres Fahren mit dem Waveboard.

Besitzt das Waveboard bei Schülerinnen und Schülern zu Beginn einen hohen motivationalen Aufforderungscharakter, können erste negative Erfahrungen mit diesem Sportgerät zu Überforderung und Motivationsverlust führen. Dies gilt es beim Aufbau der Unterrichtsstunden und der Auswahl von Bewegungsaufgaben zu berücksichtigen.

max. 20 Plätze

Dozentinnen:
Anke Roesler & Vivien Schwarz

Veranstaltungsort:
Außengelände Vorarlberger Damm 33

Kin-Ball ist eine kooperative Mannschaftssportart mit einem riesigen Ball (Durchmesser: 1,22 Meter), bei der drei Teams gleichzeitig gegeneinander spielen. Das Spielprinzip fordert Teamarbeit und Fairplay im besonderen Maße.

Durch die einfachen und leicht abwandelbaren Regeln sind keine Vorkenntnisse nötig, ein schneller Einstieg und schnelle Erfolgserlebnisse sind möglich. Eine aktive Teilnahme ist bei diesem Workshop erforderlich. Gruppengröße: mind. 12, max. 24 Personen

Workshops von 14.15 – 15.45 Uhr

Dozent:
Martin Liszka

Veranstaltungsort:
SR Cottbus i. UG

Wie gelingen Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen? Wie kann ein verbessertes Bewegungsangebot im Ganztag entstehen? Im Workshop wird das Programm „Schule und Sportverein/-verband“ der Sportjugend Berlin vorgestellt, das Sport-AG fördert, um mehr Bewegung in den Schulalltag zu bringen und Kinder an lebenslanges Sporttreiben heranzuführen.

Dozentin:
Juliane Neumann

Veranstaltungsort:
Sporthalle Priesterweg 6, 1. Etage

„Seilspringen macht Schule“ lautet das Motto dieses Präventionsprojektes.

Das zweistufige Programm – „Basic“ und „Champion“ – bietet eine einmalige Möglichkeit, ab der Klasse 3 in der Sportart Rope Skipping vielfältige Bewegungserfahrungen im Einsatz unterschiedlicher Seile und Sprungvariationen zu sammeln. Des Weiteren können motorische Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination geschult und verbessert werden.

Das Projekt sowie die Sportart Rope Skipping werden in dem Workshop in Theorie und Praxis vorgestellt.

 

Dozent:
Lars-Ole Haag

Veranstaltungsort:
Gymnastikraum im UG

Viele Schülerinnen und Schüler in einer großen Halle bei Sportlärm um Aufmerksamkeit bitten? Wir befassen uns unter anderem mit Möglichkeiten der Kraftstimme, Resonanzbereichen des Körpers und der Pflege der Stimme trotz starker Belastung. Ich lade Sie ein, in bequemer Kleidung und durch Theorie und Praxis angeleitet Ihre stimmlichen Möglichkeiten zu optimieren.

max. 20 Plätze

Dozent:
Karl-Heinz Haby

Veranstaltungsort:
Schöneberger Halle - hinter Vorhang

Turnen fördert vielseitig und umfassend alle wichtigen motorischen Grundfertigkeiten und –fähigkeiten und ermöglicht vielfältige Bewegungserlebnisse, die beim Schwingen, Springen, Hangeln, Stützen, Balancieren, Rollen und Drehen um alle Körperachsen erfahren werden können. In diesem Workshop werden grundlegende, turnspezifische Fertigkeiten, die im Sportabzeichen Gerätturnen gefordert sind, behandelt. Methodische, didaktische Wege und Hilfestellungen der Turnelemente werden demonstriert, erörtert und ausprobiert.

Vortrag zu ausgewählten Ergebnissen des Projektes

Dozent:
Dr. Winfried Heinicke

Veranstaltungsort:
Seminarraum

Das LSB-Nachwuchsförderprojekt BHT hat viel Potential: Die hochwertige Datenbasis von 37.000 untersuchten Drittklässlerinnen und Drittklässlern sowie eine valide analytische Datenauswertung bieten die Möglichkeit, die Zusammenhänge zwischen sozialem Umfeld, sportlicher Eignung und gesundheitlicher Entwicklung zuverlässig zu erkennen und langfristig in die Ausgestaltung der Talentsichtungsgruppentraining (TSG) und der Bewegungsförderunterricht( BFG) zu intervenieren.(siehe auch Sport in Berlin, Zeitschrift des LSB 1/2 2019)

Praxis: Training einer TSG

Dozenten:
Janin Gegusch + N.N.

Veranstaltungsort:
½ Handballfeld Schöneberger Halle

Hier soll exemplarisch die Trainingseinheit einer Talentsichtungsgruppe (TSG: NK 4 & 5) aus einem ausgewählten Stadtbezirk stattfinden. Das Ziel des sportartübergreifenden Übens und Trainierens in den TSG ist u.a. eine Verbesserung der koordinativen Kompetenz und die kontinuierliche Förderung von talentierten Kindern bis zur Überführung in einen Sportverein.

Dozent:
Benjamin Kleiner

Veranstaltungsort:
½ Handballfeld Schöneberger Halle

Baseball, eine Sportart, die von wenigen in Berlin betrieben wird. Die häufigsten Fragen lauten: "Baseball in Berlin?“ „Bist du Fänger oder Schläger?“ „Das ist doch viel zu kompliziert!“ „Ich habe das schon mal auf der Wii gespielt.“ Wir möchten euch unter professioneller Anleitung zeigen, wie es sich anfühlt, Baseball zu spielen und was man dafür benötigt. 

Dozent:
Robert Jablko

Veranstaltungsort:
Außengelände Vorarlberger Damm 33

Ultimate ist eine weitestgehend berührungslose und sehr laufintensive Mannschaftssportart.Ziel des Spieles ist es, die Scheibe in der Zone des Gegners zu fangen. Das gibt einen Punkt. Der Werfer darf mit der Scheibe nicht laufen, aber pivotieren. Ultimate kommt ohne externe Schiedsrichter aus, und das gilt auch bei der Weltmeisterschaft. Möglich ist das durch „Spirit of the Game“ (SOTG), welcher als Grundregel über allen anderen Regeln steht.

Der Workshop umfasst im ersten Teil eine kurze Einführung in Grundwürfe und Spielidee, und in einem zweiten Teil zwei ultimatespezfische Methoden und Werkzeuge zum reflektierten, wertschätzenden und demokratischen Umgang. Das sind der "Spirit-of-the-Game-Kreis" und die "Spirit-of-the-Game-Bewertungen". Diese trainieren und fördern einerseits prosoziales Verhalten und ein positives Unterrichtsklima, sowie andererseits ein selbständiges, verantwortungsbewusstes und reflektiertes Verhalten.