Aktuelles

Auf der Seite Aktuelles gibt es Hinweise zu aktuellen Projekten und Veranstaltungen sowie Berichte und Bildmaterial zu vergangen Veranstaltungen.

Anmeldefrist: 06.12.2021 - verbindliche Anmeldung hier

Sit & Talk - Ein Format, bei dem es um Austausch und Netzwerken untereinander gehen soll. Die Teilnehmenden haben im Rahmen der digitalen Veranstaltung die Möglichkeit ins Gespräch kommen, voneinander zu lernen und Synergien zu nutzen. 

Themenschwerpunkt diesmal: Rollenbilder

Die Teilnehmenden bekommen die Möglichkeit zu reflektieren, welche Rolle sie im eigenen Verein/Verband einnehmen, welche Erwartungen an diese Rolle geknüpft sind und welches Entwicklungspotential vorhanden ist. Verkrustete Rollenbilder, Klischees und Vorurteile gegenüber Frauen* (im Sport) werden aufgezeigt, Bedürfnisse sowie Wünsche ausgetauscht und die Notwendigkeit von ständigen Vergleichen zwischen Männern und Frauen* in Frage gestellt.

Die Referentin Stephanie Haag wird die Veranstaltung leiten und nach einem kurzen Input zum Thema gemeinsam mit den Teilnehmenden arbeiten.

Uhrzeit: 18:30-20:00 Uhr

Ort: digital

Kosten: kostenfrei

Der Podiumstalk am 9. November war ein voller Erfolg! Doppelolympiasiegerin Britta Steffen und die Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) Petra Tzschoppe haben mit Friedhard Teuffel, LSB-Direktor und Doha Beydoun vom Sportverein Boxgirls Berlin e. V. über Gleichstellung, Ungleichbehandlung und Sexismus gesprochen. 

Die Gäst*innen haben sich intensiv über stereotype Rollenbilder von Frauen* im Sport, unbewusste Diskriminierung, ungleiche Bezahlung und strukturelle Probleme ausgetauscht. Auch haben sie viele persönliche Eindrücke sowie Erfahrungen aus dem Leistungs- und Breitensport mit dem Publikum geteilt, die zum Nachdenken anregen wie z. B. über sichere Sporträume für Frauen* - besonders auch mehrfach-diskriminierte Frauen*, zu wenige Sportjournalistinnen* oder Sportfotografinnen* und die oftmals sehr diskriminierende sexistische Betrachtung des Körpers von Frauen* im Sport.

Hier gibt es das komplette Video des Podiumstalks: HIER KLICKEN

Die 16. Frauen-Vollversammlung (im digitalen Format) des DOSB fand am 24./25. September 2021 statt.

Der Bericht 2021 der Vizepräsidentin ist hier einzusehen.

Information von der DOSB-Webseite: Die Frauen-Vollversammlung ist in der DOSB-Satzung verankert, findet jährlich statt und verfügt über ein Antragsrecht an die Mitgliederversammlung des DOSB. Sie findet unter der Leitung der DOSB-Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung statt und setzt sich aus den Frauen- und Gleichstellungsvertreter*innen der DOSB-Mitgliedsorganisationen zusammen. Die Frauen-Vollversammlung dient dem Austausch und der Abstimmung über zukünftig im DOSB zu setzende Themen. Ferner findet in diesem Rahmen die Wahl der Sprecherinnengruppe der Frauen-Vollversammlung statt.

Digitales Kamingespräch am 30. März um 18:30 Uhr.

Wir haben alle Interessierten eingeladen, gemeinsam über das Thema GLEICHSTELLUNG IM SPORT zu diskutieren. Unser Ziel ist es, gemeinsam den Weg zu bestreiten und die strategischen Ziele des Landessportbunds Berlin – insbesondere das Ziel 6 „Der LSB als verantwortungsvoller Förderer von Teilhabe“ – mit unseren Themen zu Gleichstellungspolitik voranzubringen.

Unsere Gäst*innen auf dem digitalen Podium waren:

Thomas Härtel Präsident Landessportbund Berlin

Silke Renk-Lange Präsidentin Landessportbund Sachsen-Anhalt und Vertreterin der Landessportbünde in der Sprecherinnengruppe der Frauen-Vollversammlung des Deutschen Olympischen Sportbunds

Kirsten Ulrich Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung im Sport, LSB Berlin

Thorsten Süfke Vorsitzender des Landesausschusses Frauen und Gleichstellung

 

 

8. März 2021 - Internationaler Frauentag

Zum Internationalen Frauentag am 8. März hat der LSB den vielen engagierten Frauen im Berliner Sport Danke gesagt. Frauen sind unentbehrlich für den organisierten Sport: Sie gestalten diesen ihn durch ihre Ideen, Erfahrungen und vielfältigen Fähigkeiten. Sie werben an vielen Stellen für mehr Gerechtigkeit oder gerechte Teilhabe, sie agieren aus einem besonderen Blickwinkel und machen unsere Vereine und Verbände dadurch abwechslungsreicher und demokratischer.

Leider sind Frauen bis heute im Sport deutlich unterrepräsentiert – besonders im Ehrenamt sowie auf Vorstands- und Entscheidungsebene. Zur Förderung von Chancengleichheit ist es wichtig, Frauen im eigenen Umfeld wertzuschätzen, Frauen bei der Besetzung einer ehrenamtlichen Entscheidungsfunktion direkt anzusprechen und ihnen im Verein/Verband mehr Gehör zu schenken und sie über die vielen Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements im Sport zu informieren.

Vielfalt ist ein Gewinn für den organisierten Sport, den es zu nutzen und zu fördern gilt! Der Landessportbund Berlin unterstützt Sie dabei mit einem Programm zur Stärkung, Förderung und Motivation von Frauen für das Ehrenamt im Sport und fördert aktiv den Abbau von Vorurteilen, Stereotypen und Diskriminierung. Was Frauen für das Ehrenamt im Sport bedeuten und wieso wir noch mehr Gleichstellung anstreben sollten, das machen unsere Berliner*innen Marianne, Sabine, Elfriede und Jens in unserem neuen Video „Vielfalt im Ehrenamt – Wir Frauen im Sport“ besonders deutlich.

One Billion Rising 2021 - als digitaler Livestream

Seit vielen Jahren gibt es die Tanz-Demo gegen Gewalt an Mädchen und Frauen*, die alljährlich am 14. Februar im Rahmen von One Billion Rising am Brandenburger Tor stattfindet. Gemeinsam setzen viele Menschen so ein wichtiges Zeichen für Gleichberechtigung und Empowerment. Der organisierte Sport leistet dabei einen wichtigen Beitrag, denn er kann viel leisten – Sport ermöglicht es Menschen, sich eigenmächtig und selbstbestimmt zu entwickeln, Einfluss auf Strukturen und Systeme zu nehmen und besonders auch eine notwendige Selbstsicherheit und Selbstkompetenz zu entfalten. Dies gilt besonders auch für Frauen* und Mädchen im Sport - der LSB versucht dies durch unterschiedliche Maßnahmen zu fördern sowie der Zielgruppe eine Stimme zu geben. Diskriminierung, Unterdrückung und gewaltsame Übergriffe an Frauen* und Mädchen müssen aktiv unterbunden werden.

In diesem Jahr gab es am Brandenburger Tor coronabedingt keine Tanzveranstaltung, sondern eine Kundgebung, die im Livestream verfolgt werden konnte. Schirmperson war die Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kalayci. Vor Ort waren u. a. Bettina Lutze-Luis Fernández, Leiterin des Mädchensportzentrums Centre Talma der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit.

Ein Video über One Billion Rising, das Centre Talma und die Tanz-Demo findet gibt es hier.

Den aufgezeichneten Livestream gibt es hier.