News

Wieder nach den Sternen greifen

Vereine können bis 30. Juni 2021 beim großen Breitensport-Wettbewerb mitmachen

Die „Sterne des Sports“ blitzen auf am Frühjahrshimmel. Traditionell machen sich in dieser Jahreszeit die Berliner Volksbank und der Landessportbund Berlin auf die Suche nach den engagiertesten Sportvereinen der Hauptstadt. Es winken Geldprämien und die Chance, beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ ins Bundesfinale zu kommen. Vereine, deren Herz für den Sport genauso schlägt wie für das gesellschaftliche Miteinander, können das zeigen und beschreiben, wofür sie sich einsetzen und mit welchen neuen oder bewährten Maßnahmen sie für das Gemeinwohl einstehen. Bei „Sterne des Sports“ finden ihre Initiativen die verdiente Aufmerksamkeit.

Das Bewerbungsformular steht hier: www.berliner-volksbank.de/sternedessports

Bewerbungen sind ausschließlich online bis spätestens 30. Juni 2021 möglich: Einfach das Formular aufrufen, das Engagement des Vereins beschreiben, Fotos anhängen und die Bewerbung abschicken.

Auf der Website stehen viele Informationen über den Wettbewerb.

Bei Fragen kann eine E-Mail geschickt werden an: sternedessports@ berliner-volksbank.de

Nach Abschluss der Bewerbungsphase wird eine Jury über die Vergabe der „Sterne des Sports“ in Silber in Berlin entscheiden. Alle Vereine, die sich beworben haben, werden über das Ergebnis informiert.

Die Berliner Vereine haben einen Ruf zu verteidigen: 2019 wurde Pfeffersport e. V. aus Pankow Bundessieger, 2020 vertrat vertrat der Kreuzberger Verein Lowkick den Berliner Sport mit dem Projekt „Keine Macht der Gewalt“ im Bundesfinale des Breitensportwettbewerbs.

„Wir zählen darauf, dass die Sportvereine der Hauptstadt auch 2021 ihre Strahlkraft zeigen und freuen uns auf viele Bewerbungen“, heißt es in dem Schreiben von Claudia Zinke, Vizepräsidentin des Landessportbunds Berlin, und Martina Palte, Vorstandsmitglied der Berliner Volksbank, an die Berliner Vereine.

Foto: © BVR / DOSB

  • Sterne des Sports