News

Vorsitzende wiedergewählt

Kathrin Brachwitz vom Karate Verband und ihre Stellvertreter Axel Bender vom Schwimm-Verband und Detlev Krause vom Ju-Jutsu Verband im Amt bestätigt

Kathrin Brachwitz vom Berliner Karate Verband e. V. ist die alte und neue Vorsitzende der Präsidentenversammlung des Landessportbundes Berlin. Sie wurde am 16. Oktober 2018 von den Präsidenten und Vorsitzenden der Mitgliedsorganisationen im Haus des Sports einstimmig als Vorsitzende bestätigt. Auch ihre Stellvertreter Axel Bender vom Berliner Schwimm-Verband e. V. und Detlev Krause vom Berliner Ju-Jutsu Verband e. V. wurden einstimmig wiedergewählt.

Stellvertretend für den Präsidenten Klaus Böger berichtete Reinhard Freiherr von Richthofen über die sportpolitischen Höhepunkte und Themen des Landessportbundes Berlin – an erster Stelle über die Unterzeichnung der Fördervereinbarung “Zukunftssicherung Sport”. “Durch die Fördervereinbarung”, so von Richthofen in seinem Bericht, “konnten wir Finanzierungs- und Planungssicherheit für den Berliner Sport für die nächsten sechs Jahre erreichen.” Der Landessportbund erhalte vom Land Berlin ab den Haushaltsjahren 2018/19 jeweils bis zu 4,36 Millionen Euro mehr Geld. Das Geld fließe in die Zuwendungen an die Sportfachverbände, die Leistungssportförderung, die Vereinsentwicklung, die Förderung von Kindern, Jugendlichen und Frauen in Vereinen.

Erhöht worden sei auch das Vereinsentwicklungsprogramm für sportliche Aktivitäten der Vereine. Es stünden zusätzlich Mittel für die Kooperation von Vereinen mit Kitas bereit. Aktivitäten zur Verbesserung der Schwimmfähigkeit von Kindern im Vorschulalter würden ebenfalls unterstützt.

Das Sportstättensanierungsprogram ist schon mit dem Doppelhaushalt 2016/17 auf 18 Millionen erhöht worden. Reinhard von Richthofen wies auf den Instandsetzungsstau bei Sportstätten hin und forderte den Bau zusätzlicher Sportstätten: “Es kann nicht sein,” so von Richthofen, “dass Aufnahmestopps für Mitglieder in Vereinen bestehen, weil es nicht ausreichend Sportstätten gibt!”

Weitere Themen seines Berichts waren die Sporthallen, die als Notunterkünfte für Flüchtlinge genutzt wurden, saniert und an den Sport zurückgegeben wurden. Von Richthofen wies in diesem Zusammenhang auf die wichtige Integrationsarbeit von Sportvereinen hin.

Neben der schwierigen Hallensituation war der neue Mitgliederrekord mit einem besonders erfreulichen Zuwachs im Kinder- und Jugendsport auf nunmehr 659.863 Mitgliedschaften und die Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“, Thema des Berichts. Die Motive seien inzwischen auf Plakaten, Postkarten und online zu sehen, von Juni bis September sogar auf Bussen, Straßenbahnen und in U-Bahnhöfen. Auch das Familiensportfest im Olympiapark, das seit 2010 einmal im Jahr am Ende der Sommerferien stattfindet, entwickele sich immer mehr zu einem Besuchermagnet. 2018 verzeichnete der LSB mit 85.000 Gästen einen erneuten Besucherrekord.

Der zukünftige Direktor des Landessportbundes Berlin, Friedhard Teuffel, nutzte die Gelegenheit, sich den Präsidenten und Vorsitzenden vorzustellen. “Vor Ihnen steht ein glücklicher Mensch”, sagte Teuffel gleich zu Beginn seiner Vorstellung und beschrieb damit den Wechsel vom ehemaligen Leiter der Sportredaktion und Chef der Meinungsseite beim Berliner Tagesspiegel zum Landessportbund Berlin. Als ehemaliger Begleiter und Kommentator des Sports verstehe er sich in seiner neuen Rolle als “Ermöglicher des Sports”. “Ich will dazu beitragen, den Sport an den Platz zu bringen, den er verdient in der Stadt”, so Teuffel und meint damit nicht nur den Sport selbst, sondern auch Bereiche wie die Stadtentwicklung, die Gesundheit, die Bildung sowie den sozialen Bereich. Friedhard Teuffel folgt auf Dr. Heiner Brandi, der zum Jahresende in den Ruhestand geht.

Neben der Vorstellung des kommenden Haushalts wurde auch die Resolution des Landessportbundes “Schulbauoffensive heißt Sportstättenoffensive” verabschiedet. Thomas Härtel, Vizepräsident Infrastruktur beim Landessportbund Berlin, wies darauf hin, dass im Zuge der geplanten 60 Schulneubauten ungedeckte Sportanlagen “an der einen oder anderen Stelle” gefährdet seien. Die Resolution richte sich zunächst an den LSB Berlin und seine Mitgliedsorganisationen, ihre Bedarfe zu artikulieren. O.W.

  • LSB-Präsidentenversammlung – Plenum
  • LSB-Präsidentenversammlung
  • LSB-Präsidentenversammlung: Die Vorsitzende Kathrin Brachwitz und die Stellvertreter Axel Bender (li.) und Detlev Krause wurden wiedergewählt.