News

Vierter Platz für Berliner TSC

Berliner Turn- und Sportclub beim Bundeswettbewerb „Sterne des Sports“ in Gold 2018 geehrt

Mit einem außergewöhnlichen Projekt gewann der Berliner TSC den Landesausscheid um den Großen Stern des Sports in Silber. Beim bundesweiten Finale in der DZ-Bank am Brandenburger Tor kam der Verein auf Platz 4.

„Wie sehen junge Mitglieder ihren Sportverein?“ In einem Workshop unter diesem Motto ging es darum, in Kurzfilmen darzustellen, was sich in den Abteilungen abspielt. Die Idee hatte Sandra Liebender, Jugendausschuss-Vorsitzende.

Vierzehn Elf- bis 18-Jährige aus den Abteilungen Boxen, Eiskunst- und Eisschnelllauf, Finswimming, Fuß- und Handball sowie Karate trafen sich mit TSC-Ehrenpräsident Günter Polauke, um über den Verein damals und heute zu sprechen. Anschließend wurde es praktisch. Da die Teilnehmer zwar perfekt mit dem Smartphone umgehen können, aber auf dem Gebiet des Filme-Machens Neuland betraten, wurde auf professionelle Hilfe zurückgegriffen.

Rbb-Sportredakteurin Ina Czycykowski, ehemalige Turnerin beim Berliner TSC und jetzt im Vorstand,  erteilte Tipps in punkto Filmtechnik und -schnitt oder auch beim Aufbau einer Dramaturgie: „Ich habe unter anderem zu erklären versucht, was bei einer Nah- beziehungsweise Ferneinstellung herauskommt, welche Möglichkeiten die Frosch- und Vogelperspektive bieten, vor allem aber, wie Bild und Ton (Sprache, Musik) eine Einheit bilden. Wichtig war auch, darauf hinzuweisen, was aus juristischer Sicht bei Video-Dateien zu berücksichtigen ist, was Medienkompetenz, Urheber- und Persönlichkeitsrechte bedeuten.“ 

Die jungen Filmemacher gingen ans Werk, nicht mit Kamera und Mikrofon, sondern mit ihren Smartphones. Sie brachten Erstaunliches zustande, was Cornelia Zaluskowski, Cutterin beim Rundfunk Berlin-Brandenburg, in Form brachte. Der kürzeste Beitrag dauert 37 Sekunden (Finswimming), der längste knapp vier Minuten (Karate). Friederike Stefaniszin machte das Gesamtwerk der Jugendlichen über Facebook und Youtube publik und schickte es an die Jury des LSB und der Volksbank. Mit Erfolg!

LSB-Präsident Thomas Härtel: „Ich finde toll, dass mit den Filmen ein neuer Blick auf den Verein geworfen wird. Sie zeigen die Vielfalt der TSC – und die vielfältigen Talente der jungen Mitglieder.“
BTSC-Geschäftsführer Christopher Krähnert sieht in dem Projekt eine wunderbare Möglichkeit für Jugendliche, Produktives zu leisten und einen Synergieeffekt innerhalb des Vereins zu erreichen, der 4.500 Mitglieder, davon 2.800 unter 18 Jahren, und 22 Abteilungen hat.

 

Foto: © BVR / DOSB / picture alliance

  • Der Berliner TSC bei der Verleihung STERNE DES SPORTS mit Thomas Härtel und Frank-Walter Steinmeier