News

Schon Spazieren macht geistig fitter

11. LSB-Gesundheitsforum „Geistig fit durch Bewegung und Sport“

Nummer 11 der jährlichen Gesundheitsforen, die der LSB mit Ärztekammer Berlin, Sportärztebund Berlin-Brandenburg und Kassenärztlicher Vereinigung veranstaltet, ging am 16. Juni in der Gerhard-Schlegel-Sportschule in Schöneberg über die Bühne. Rund 80 Teilnehmer wollten mehr über das Thema „Geistig fit durch Bewegung und Sport“ wissen wollten.

Der einleitende Fachvortrag des Sportmediziners Dr. Paul Schmidt-Hellinger von der Charité wurde von einem Mann gehalten, der perfekt die Synergien zwischen Körper und Geist verkörperte. Mit dem Rennrad und sportiver Fahrbekleidung kam der 32-jährige aus dem 25 km entfernten Schildow nach Schöneberg. Der schlanke 1,84 m große Arzt, auf dessen Facebook-Seite auch „Motivationsredner“ als Profession angegeben ist, zählt zur erweiterten deutschen Marathon-Spitze, ist mit einer Bestzeit von 2:19:35 Stunden (2015) ausgewiesen und hat 2016 sogar den Deutschen Rekord über 50 km (2:49:06 Std.) aufgestellt, der damals für den Moment Weltjahresbestleistung war.

Sein Vortrag lieferte Impulse und den Nachweis für den „Einfluss von Bewegung und Sport auf die geistige Fitness“. Generell belegte Schmidt, vereinfacht ausgedrückt, dass die Zahl von Herzinfarkten, Schlaganfällen oder schweren Lungenentzündungen bei jenen geringer sind, die trainiert sind.

Und das nicht nur bei exzessivem Training: „Konzentriertes Arbeiten ist am besten möglich nach 20 Minuten moderater Ausdauerbelastung.“ Sport sei nachgewiesen ein Therapeutikum bei Demenz, Schizophrenie, Angst, ADHS und vielen anderen aktuellen Symptomen moderner Gesellschaften. Bewegung, so der Wissenschaftler, sei ein wirksames Rezept bei Antriebslosigkeit und Depressionen. „Schon nach 15 Minuten Spazieren gibt es die ersten Effekte.“ Auch für bereits aktive Menschen habe Sport bei jeglichen Erkrankungen „schützende oder sogar verhindernde Effekte auf ihre Entstehung und Folgen“. Für jene, die dieser Erkenntnis folgen, ist das ein echter Gewinn: „Sie leben im Schnitt länger und mit weniger Krankheit.“ Aber auch andere Wirkungen sind signifikant: „Beispielsweise beeinflusst die körperliche Aktivität der Mutter in der Schwangerschaft die geistige Entwicklung des Kindes positiv.“

Die sechs Praxisseminare des Forums in zwei Durchläufen – Vormittag und Nachmittag – boten allen Teilnehmern die Möglichkeit je nach eigenem Interesse zwei Exkurse von anderthalb Stunden in das weite Thema zu unternehmen. Bei „Koordination und Balance“, „Gehirnaktivierung durch ganzheitliches Gedächtnistraining“, „Körperwahrnehmung und Propriozeption“, „Yoga – Training für Körper und Geist“, „Tanzen – Sturzprophylaxe und Gedächtnistraining“ und „Alltags-Fitness-Test“ boten sich jede Menge Gelegenheiten, beides zu verbinden – Bewegung für Geist und Körper - und damit ganzheitlich die eigene Fitness auf Trab zu bringen.

Text/Fotos: Klaus Weise

  • Gesundheitsforum 2018 Plenum
  • Gesundheitsforum 2018 Plenum 2
  • Gesundheitsforum 2018 Stand
  • Gesundheitsforum 2018 Workshop