News

Mitgliederversammlung des LSB erstmals digital

Satzungsänderung auf Extra-Veranstaltung im Frühjahr 2021 verschoben

Die Pandemie betrifft auch die Mitgliederversammlung des Landessportbunds Berlin, die heute stattfand. Nach längeren Überlegungen hatte das LSB-Präsidium entschieden, die LSB-Mitgliederversammlung erstmals digital durchzuführen.

Einer der wenigen Anwesenden im Manfred von Richthofen-Haus war Sportstaatssekretär Aleksander Dzembritzki. Er sagte in seinem Grußwort: „Ich halte den Sport für stark und solidarisch genug, um auch diese Krise zu meistern. Das Land Berlin wird weiter an der Seite des organisierten Sports stehen. Wir wollen dessen Funktionsfähigkeit unbedingt erhalten. Berlin braucht seine Sportvereine und -verbände unter dem Dach eines starken Landessportbundes Berlin.“ Er kündigte zugleich an, dass die Folgen der Coronakrise zu finanziellen Einschnitten führen werden: „Die guten Jahre sind vorbei. Mit der Fördervereinbarung ‚Zukunftssicherung Sport‘ haben wir eine Verlässlichkeit bis 2023. Aber die Einsparungen werden hart. Ich bitte jetzt schon um ihr Verständnis.“

LSB-Präsident Thomas Härtel erklärte in seinem Bericht, dass es für den LSB wichtig sei, über die Mittel aus dem „Rettungsschirm Sport“ eigenverantwortlich entscheiden zu können. Bis jetzt seien 1,6 Millionen Euro an Vereine und Verbände ausgezahlt. Anträge über insgesamt 2,4 Millionen Euro seien schon geprüft und würden demnächst ausgezahlt werden. Thomas Härtel äußerte seine Sorge darüber, dass Mitglieder ihren Vereinen den Rücken kehren, je länger der Lockdown dauert. „Sollten die Hallen bis März geschlossen bleiben, wäre das eine Katastrophe“, sagte er. „Wir tun aber alles Mögliche, dass es für den Sport zu Erleichterungen kommt.“

Die von der Präsidentenversammlung befürwortete Änderung der LSB-Satzung zugunsten der Stärkung der Vereine soll auf einer Extra-Veranstaltung im Frühjahr 2021 nachgeholt werden. Das gilt auch für die Aufnahme eines möglichen Verbandsklagerechts in die LSB-Satzung, wie es z.B. die Umwelt- und Verbraucherbände haben. Thomas Härtel hatte vorab in seinem Newsletter die Engagierten im Berliner Sport darüber informiert: „Wir wünschen uns zu den beabsichtigten Satzungsänderungen eine offene und konstruktive Aussprache, die digital nur eingeschränkt möglich ist. A. B.

 

 

  • LSB-Mitgliederversammlung digital
  • LSB-Präsident Thomas Härtel
  • Staatssekretär Aleksander Dzembritzki