News

LSB-Präsident empfing Gäste aus Tokio

Thomas Härtel sprach mit Vertretern der Stadtverwaltung über Parasport und Inklusion in Berlin

Der Direktor und weitere Vertreter der Abteilung Parasports in der Stadtverwaltung von Tokio weilten in Vorbereitung der Olympischen und Paralympische Spiele 2020 zu einem Informationsaustausch in Berlin. LSB-Präsident Thomas Härtel berichtete, wie der LSB Vereinsangebote für Menschen mit und ohne Behinderung fördert.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Arbeit des Landesausschusses Inklusion und des Netzwerks Sport & Inklusion, indem die Inklusions- und Behindertenbeauftragten der Vereine und Verbände zusammenarbeiten und Angebote für verschiedene Sportarten entwickeln. Thomas Härtel informierte darüber, dass der LSB Sportveranstaltungen, wie das Familiensportfest, zukünftige Finals, Turnfeste und Sportabzeichentage, besonders für Menschen mit Behinderung zugänglich und attraktiver machen will.

Er nannte außerdem die gezielte Aus- und Weiterbildung von Übungsleitern und Übungsleiterinnen für inklusiven Sport als einen Punkt in der Arbeit des LSB, damit sich der Sport für alle – mit und ohne Behinderung – weiterentwickeln kann.

Um die Rahmenbedingungen für inklusiven Sport stetig zu verbessern, so Härtel, arbeite der LSB in mehreren Gremien eng mit der Landesregierung und auf Bundesebene mit dem DOSB zusammen.

An dem Gespräch nahm auch Tim Fiedler teil. Er ist beim LSB Berlin für den Deutsch-Japanischen Sportjugend-Simultanaustausch verantwortlich. 

  • Gäste aus Tokio beim LSB