News

Amateursportpreis für pinkballroom

Standard-Showtanzgruppe „revue en rose“ der Turngemeinde in Berlin von 1848 bei der Night of Sports ausgezeichnet

Die „Night of Sports“ des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes am 16. März 2019 im Maritim Hotel Berlin war erneut eine rauschende Ball- und Partynacht, an der über 1.000 Gäste teilnahmen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde bereits zum 6. Mal der von der Deutschen Olympischen Gesellschaft Berlin und dem Landessportbund Berlin ausgelobte Berliner Amateursport-Preis 2019 vergeben.

Über den 1. Platz konnte sich die Standard-Showgruppe „revue en rose“ von pinkballroom freuen. Pinkballroom, das ist Turniertanzen ausschließlich für gleichgeschlechtliche Paare, das es bereits seit 20 Jahren in der Turngemeinde in Berlin 1848 e.V. gibt. Die Showgruppe nahm den von Lotto Berlin gestifteten Geldpreis in Höhe von 1.500 Euro aus der Hand von Dr. Marion Bleß, Vorstandsmitglied Lotto Berlin, entgegen.

Auf dem 2. Rang die Ruder Union Arkona Berlin, dicht dahinter das Team des Berliner Rugby Club, die jeweils einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro bzw. 500 Euro erhielten.

Die Rangfolge war Resultat eines vierwöchigen SMS-Votings und der Entscheidung einer Prominenten-Jury aus Politik, Wirtschaft und Sport. Insgesamt waren 15 Teams aus 15 Sportarten durch die Sportfachverbände nominiert und mit Unterstützung der AOK Nordost den Berlinerinnen und Berlinern zur Wahl gestellt worden.

Die Preisverleihung nahmen neben DOG-Präsident Richard Meng der LSB-Präsident Thomas Härtel, Lotto-Vorstandsmitglied Dr. Marion Bleß sowie Matthias Auth von der AOK Nordost vor.

„Einmal mehr wurde deutlich, wie vielfältig und bunt der Berliner Amateursport ist, wie professionell dort gearbeitet wird und welche großartigen sportlichen Leistungen erbracht werden. Mit der Verleihung des Amateursport-Preises wollen wir ihn aus dem Schatten des alles überstrahlenden Profisports herausholen und ihm die Ehre zuteilwerden zu lassen, die er verdient hat“, so der Präsident der DOG Berlin, Richard Meng. Im Berliner Amateursport werde hervorragende, sehr professionelle Arbeit geleistet, hier werden Spitzenleistungen erzielt, hier werde Sport leidenschaftlich gelebt. Gleichzeitig hätten die Werte des Sports wie Höchstleistung, Freundschaft und Respekt eine große Bedeutung. „Diese Werte wirken nicht nur in den Vereinen und an den jeweiligen Sportstätten, sondern bis hinein in den Alltag, in unsere Gesellschaft“, so Richard Meng.

Das Ball- und Partyevent hat bereits einen festen Platz im Berliner Ballkalender und wird 21. März 2020 an gleicher Stelle stattfinden.

Mit der Mischung aus traditionellem Ballvergnügen und schwungvoller Partystimmung ist für jede Altersgruppe etwas dabei. Das Programm war gespickt mit kleinen Show-Acts, die das Publikum begeisterten. The Funnies, Right Now, DJ Gis und die Louisiana Hot Jazz Company hatten ihr Publikum fest im Griff, so dass bis weit nach Mitternacht die Tanzfläche bis auf den letzten Platz besetzt war. Der Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund bedankt sich bei allen Partnern, Sponsoren und Unterstützern, die diese Veranstaltung so erfolgreich gemacht haben.

  • Siegerfoto, Foto: Juri Reetz