Mitteilungen

Umweltbewusste Weltraumjogger

LSB fördert Fair-Trade-Artikel in Sportvereinen und -verbänden

Der Sportverein Weltraumjogger ist einer der ältesten Triathlon-Vereine Berlins – mit einer großen Kinder- und Jugendabteilung. Für die begeisterten Outdoor-Sportler gehört der Schutz und Erhalt des Naturraums zu einem der wichtigsten Leitbilder ihres Vereins. Beim „grünen“ BerlinMan 2018-Triathlon haben sie deshalb komplett auf Plastik- und Einmalgeschirr verzichtet und bei der Verpflegung der Athlet/-innen auf regionale Produkte gesetzt. Damit geht der Verein mit einem guten Umweltbewusstsein voran.

Ein weiteres Zeichen setzt der Verein seit Ende 2018 mit der Umrüstung auf fair handelte Sportbekleidung. Damit werden nicht nur umwelt- sondern insbesondere auch sozialverträgliche Standards unterstützt, zum Beispiel die Sicherheit am Arbeitsplatz, Mindestlohn, Verbot von Kinderarbeit. „Das Förderprogramm des Landessportbunds hat uns in unserer Entscheidung bestärkt“, sagt Vereinsvorsitzender Oliver Büttel.

Der Landessportbund Berlin (LSB) betont immer wieder, dass die geförderten Sportartikel nach Standards des fairen Handels höchsten sportfachlichen Standards entsprechen. Der Verein bestätigt: „Wir sind begeistert von der Qualität der neuen Trikots, die im Vergleich zu den konventionell hergestellten Trikots signifikant besser ist,“ so Büttel. Langfristig will der Verein komplett auf die neue, fair gehandelte Sportbekleidung umsteigen.

Der LSB setzt sich dafür ein, dass mehr fair gehandelte Sportartikel verwendet werden und unterstützt seine Mitglieder bei der Beschaffung fair gehandelter Sportartikel mit einer Zuwendung von bis zu 50 Prozent.

Weitere Information stehen hier.

Das Antragsformular für die Förderung steht hier.

Kontakt: Janine Endres, JEndres@lsb-berlin.de, 030 30002-108