Mitteilungen

Special Olympics 2023 finden in Berlin statt

Klaus Böger: „Große Chance für Berlin, Vorreiterrolle bei Sport und Inklusion auszubauen."

Das Präsidium von Special Olympics International (SOI) hat die Special Olympics 2023 an Berlin vergeben. „Der Berliner Sport freut sich sehr über die Entscheidung, die Special Olympics 2023 an Berlin zu vergeben und die Chance, seine Vorreiterrolle im Bereich Sport und Inklusion auszubauen“, so Klaus Böger, Präsident des Landessportbundes Berlin.

„Inklusion fördert den gesellschaftlichen Wandel und baut Ausgrenzung, Benachteiligung und Diskriminierung ab. Berliner Vereine und Verbände haben sich bereits vor zehn Jahren im Netzwerk Sport & Inklusion zusammengefunden, um das Thema Inklusion voranzubringen und Akteure im organisierten Sport zu vernetzen. Somit ist die Entscheidung auch eine Bestätigung für die Arbeit der vielen Haupt- und Ehrenamtlichen im organisierten Sport in Berlin “, so Böger weiter.

In Berlin werden in fünf Jahren rund 7.000 Sportler aus 180 Nationen in 25 Sportarten, über 3.000 Betreuer und 12.000 Familienangehörige erwartet. Die Special Olympics World Games gelten als die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung.