Mitteilungen

Publikumspreis bei den „Sternen des Sports“ 2019

Ab sofort kann das Sportpublikum abstimmen, wer die begehrte Auszeichnung erhält

Außerordentliches Engagement und bemerkenswerter persönlicher Einsatz im Sportverein zeichnet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ aus. Die beeindruckendsten Initiativen des Wettbewerbsjahres 2019 werden am 21. Januar 2020 bei der feierlichen Preisverleihung in Berlin geehrt.

Auch das breite Sportpublikum kann beim „Sterne des Sports“-Publikumspreis seine*n Gewinner*in küren. Den Preis loben der DOSB sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Kooperation mit der ARD aus. Drei Kandidaten bzw. Personengruppen werden im ARD-Morgenmagazin vom 7. bis 9. Januar vorgestellt. Zu sehen sind die Porträts auch auf der Website der ARD-Sportschau (www.sportschau.de) und der „Sterne des Sports“ (www.sterne-des-sports.de).

Zur Wahl für den Publikumspreis stehen dieses Jahr drei Personen bzw. Personengruppen, deren Verein aufgrund eines besonderen Engagements oder Projektes für den „Großen Stern des Sports“ in Gold 2019 nominiert wurden und die in ihrer Vereinsarbeit eine herausragende Rolle spielen. Nominiert von der Gold-Jury unter dem Vorsitz von Andreas Silbersack, DOSB-Vizepräsident Breitensport und Sportentwicklung, sind:

· Lina Jost, Morrison Owusu und Reginald Schulze vom KSC Bensheim in Hessen
den Film finden Sie hier

· Luca Biwer von Luca’s Bewegung aus dem Saarland
den Film finden Sie hier

· Sebastian Ploog vom Verein Parkour Creation aus Hamburg
den Film finden Sie hier

Ab sofort kann abgestimmt werden. Ganz einfach und jederzeit online auf www.sterne-des-sports.de/abstimmung. Gewonnen hat, wer am 20. Januar, 12.00 Uhr, die meisten Zuschauerstimmen erhalten hat. Zusätzlich zu der Auszeichnung erhält der Sieger eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro; der Zweitplatzierte bekommt 1.000 Euro und für Rang drei gibt es 500 Euro. Das Ergebnis wird am 21. Januar im ARD-Morgenmagazin präsentiert.

Das Trio Lina Jost, Morrison Owusu und Reginald Schulze ist das Aushängeschild des Projektes „Ganzheitliches Sportprogramm – Kinder & Jugendliche durch Boxen stärken“ beim KSC Bensheim. Bei dem Verein aus Hessen wird ein besonderer Fokus auf „Therapeutisches Boxen ADHS“ gelegt, das von Reginald Schulze mitentwickelt wurde. Dabei können sich Kinder mit ADHS-Diagnose beim Boxen körperlich auspowern, müssen aber gleichzeitig klare Anweisungen und Regeln beachten. Lina Jost und Morrison Owusu betreuen die Einheiten.

Mit dem Projekt „Bewegung für Luca" hat der Verein Bike-Aid für Aufsehen gesorgt: Die Radsport-Community unterstützte damit den Saarländer Luca Biwer, der sich bei einem Mountainbike-Sturz einen Bruch der Halswirbelsäule zuzog und seitdem vom Hals abwärts gelähmt ist. Seit April 2019 ist „Bewegung für Luca“ in den Verein „Luca’s Bewegung“ übergegangen. So möchte Luca Biwer die Hilfe, die er selbst erfahren hat, an andere weitergeben und Sportler*innen nach einem schweren Unfall unterstützen.

Sebastian Ploog ist ehrenamtlicher Vorstand und Trainer einer Flüchtlingsgruppe beim Verein Parkour Creation. Seit 2016 sind die Hamburger Stützpunktverein des DOSB für das Programm „Integration durch Sport“ – auch dafür hat sich Sebastian Ploog erfolgreich eingesetzt. Zudem hat er „DIE HALLE“ mitbegründet, eine bundesweit einzigartige Sport- und Begegnungsstätte rund um die urbanen Sportarten Parkour und Freerunning.

Mit dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ würdigt der DOSB zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken seit 2004 außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren besonderes Engagement. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion sowie Klima-, Natur- oder Umweltschutz werden alljährlich ausgezeichnet. Der „Große Stern des Sports“ in Gold wird am 21. Januar in der Berliner DZ BANK von Bundeskanzlerin Angela Merkel, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Marija Kolak, überreicht. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf die begehrte Auszeichnung und einen Siegerscheck über 10.000 Euro.

 

Quelle: DOSB