Mitteilungen

Schulbauoffensive: Jeder Schulstandort ist zugleich Sportstandort

Wachsende Stadt braucht auch Sporträume

Die wachsende Stadt stellt den Berliner Senat im Bereich der schulischen Infrastruktur vor große Herausforderungen. An Schulen besteht ein massiver Sanierungsbedarf, zudem müs-sen neue Schulen gebaut werden. Der Landessportbund Berlin sieht in der Schulbauoffensive des Berliner Senats große Chancen für den Sport und begrüßt die Bauoffensive. Gleichzeitig muss aber sichergestellt sein, dass bei den Um- und Neubauten auch die Bedarfe des Vereins-sports angemessen berücksichtigt werden.


Thomas Härtel, Vizepräsident Infrastruktur beim Landessportbund Berlin: „Es ist sehr zu be-grüßen und weiter einzufordern, dass auch die Schulsportanlagen in die Projektplanungen einbezogen werden und darauf geachtet wird, die Kapazitäten der Schulsportanlagen ent-sprechend mit zu entwickeln. Jeder Schulstandort ist zugleich auch ein Sportstandort!“ An 118 Standorten in Berlin entstehen in den nächsten Jahren rund 350 neue Sporthallenteile. Damit kann der Flächendruck, der auf Berliner Sportvereinen lastet, ein gutes Stück gemildert wer-den. Nach Berechnungen des Berliner Senats besteht aber auch Bedarf an etwa 120 neuen Großspielfeldern. Deswegen kommt eine Überbauung bestehender Sportplätze und ein damit verbundener ersatzloser Wegfall für den LSB nicht infrage und es müssen Lösungen entwi-ckelt werden, dem Sport in der Stadt insgesamt mehr Fläche zu bieten.“


Der Landessportbund Berlin hat seine Mitgliedsorganisationen aufgefordert, sich in die be-vorstehenden Planungs- und Abstimmungsprozesse einzubringen. Auch Ideen zur bezirks- und sportartenübergreifenden Bündelung von Maßnahmen sind willkommen.


Landessportbund Berlin – mit über 640.000 Mitgliedern die größte Bürgerbewegung unserer Stadt
Thomas Härtel weiter: „Wir wissen, der Platz ist knapp in unserer Stadt. Wo entsprechende Möglichkeiten zur Entwicklung von Flächen bestehen, setzen wir uns mit allem Nachdruck für den Sport ein. Das schließt auch eine multifunktionale Nutzung von Räumen im Schulge-bäude mit ein, wie es z. B. das Modell der „Bewegten Schule“ vormacht und wo Schule und Sport ganz selbstverständlich zusammen gedacht werden. “


Der LSB wird die gesammelten Hinweise, ungeklärte Fragen und weiterführende Ideen sam-meln und sowohl im Landesbeirat Schulbau als auch gegenüber den betroffenen Senatsver-waltungen, den Bedarfsträgern und Bauherren ansprechen. Informationen, die für mehrere Sportorganisationen von Belang sind, werden regelmäßig auf der hier eingestellt und über die sonstigen medialen Kanäle des LSB mitgeteilt.