Mitteilungen

LSB stärkt Prävention sexualisierter Gewalt

Thomas Härtel: Kinderschutz beginnt in der Ausbildung

Der LSB hat weitere Maßnahmen zum Kinderschutz beschlossen. Auf seiner Sitzung am Mittwoch verabschiedete das Präsidium eine neue Ausbildungsordnung die Qualitätsstandards definiert und schärfere Sanktionsmaßnahmen bei Verstößen ermöglicht.

Zukünftig wird im Landessportbund für alle neuen Übungsleiterlizenzen und die Lizenzverlängerungen ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis verlangt. LSB-Präsident Thomas Härtel sagt: „Kinderschutz beginnt in der Ausbildung. Wir setzen mit den neuen Ausbildungsregeln ein politisches Signal, in dem wir das erweiterte Führungszeugnis flächendeckend verlangen. Die aktuellen Fälle sexuellen Missbrauchs in Sportvereinen haben gezeigt, dass von uns noch mehr Verantwortung verlangt wird. Diese nehmen wir als Verband sehr ernst. Durch die Änderung der Ausbildungsordnung haben wir nun die Möglichkeit, bei Verdacht oder Kenntnisnahme von Verstößen, direkt auf die Vereine und ihre Übungsleiter zuzugreifen. Zudem werden wir die Vereine in der Prävention sexuellen Missbrauchs noch stärker unterstützen, als wir dies bislang schon tun.“

Neben der Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses verlangt der Landessportbund Berlin auch die Unterzeichnung des DOSB-/dsj-Ehrenkodex in allen Lizenzprofilen. Bei Verstoß gegen die Satzung des betreffenden Verbandes oder ethisch-moralische Grundsätze, wie den DOSB-/dsj-Ehrenkodex hat der Landessportbund das Recht, DOSB-Lizenzen zu entziehen, ruhen zu lassen oder zu sperren. Das gilt auch für eine Verurteilung, die in einem strafrechtlichen Verfahren nach § 174ff. StGB (sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen) erfolgt ist.

Bereits 2018 hat das Präsidium der Erarbeitung eines Konzepts zur „Prävention sexualisierter Gewalt“ (Präventionskonzept) zu gestimmt. Dieses ist wesentlicher Bestandteil eines Stufenmodells der dsj. Es sieht u. a. die jetzt verabschiedeten Maßnahmen zum Lizenzerwerb und Lizenzentzug vor. 2020 wird der Landessportbund Berlin seine Kompetenz im Bereich des Kinderschutzes durch ein Siegel deutlich machen. Dieses schließt weitere Qualifizierungsmaßnahmen für Vereine und Verbände ein.