Mitteilungen

„Einfach mal machen“

Fachtag SPORT INKLUSIV

„Einfach mal machen“ war das Motto beim zweiten Fachtag SPORT INKLUSIV am 17. September. 36 Übungsleiter*innen aus Berliner Vereinen und Verbänden haben an den Workshops teilgenommen. Es wurden praktische Beispiele für Inklusion in unterschiedlichen Sportarten gezeigt.

Im kommenden Jahr finden in Berlin die Special Olympics World Games statt. In einem Vortrag ging es um Möglichkeiten sich dabei zu engagieren: als Volunteers, organisierte Fans oder technische Offizielle.

Im ersten Unterrichtsblock konnten die Teilnehmenden zwischen den Kursen „Leichte Sprache", „Wie starte ich Inklusion?" und „Parkour inklusiv" wählen. Nachmittags ging es weiter mit „Unified Sports®", „Starke Übungsleitung" und „Walking Football". Im letzten Abschnitt wurden die Kurse „Einstieg in den inklusiven Rollstuhlsport", „Fechten für Menschen mit geistiger Behinderung" und „Kleine Spiele inklusiv" angeboten.In den Pausen konnte das Wissen untereinander ausgetauscht oder einfach geplaudert werden.

Die Peter-Ustinov-Schule hat barrierefreie Unterrichtsräume und Sporthallen. Deshalb war es dort möglich, Workshops und sportliche Mitmachangebote durchzuführen.

Den Fachtag SPORT INKLUSIV haben mehrere Verbände gemeinsam organisiert: Behinderten- und Rehabilitationssportverband Berlin, Special Olympics, Landessportbund Berlin, Mission Inklusion, Berliner Fechterbund, Berliner Fußball-Verband und Volleyball-Verband Berlin.

Fragen zum Fachtag oder zu den Special Olympics beantwortet LSB-Inklusionsmanager Tim Tschauder: 030 30002-182 oder tim.tschauder@lsb-berlin.de

  • Foto: LSB