Mitteilungen

Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in Deutschland im Kontext Sport

LSB und SJB positionieren sich

Positionierung des Landessportbunds Berlin (LSB) und der Sportjugend Berlin (SJB) zum Aufruf der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in Deutschland im Kontext Sport

Der LSB Berlin und die SJB unterstützen und befürworten die Arbeit und den Aufruf der Aufarbeitungskommission des UBSKM (Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs).

Wir setzen uns dafür ein, dass Sportverbände und -vereine bei Kindeswohlgefährdung und sexualisierter Gewalt hinschauen. Wir sensibilisieren und unterstützen sie dabei, präventive Schutzkonzepte zu erarbeiten. Wir bieten Fortbildungen und Beratung sowie ehrenamtliche und hauptamtliche Ansprechpersonen im LSB, die für die Prävention sexualisierter Gewalt und den Kinderschutz zuständig sind.

Wir wollen Haltung, Wertschätzung und Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mädchen, Jungen und Erwachsenen als Dachorganisation zeigen. Der Schutz von Menschen durch ein entsprechendes Schutzkonzept ist jedoch nur dann nachhaltig und in der Praxis anwendbar, wenn wir von Vorfällen erfahren, sie anerkennen und aus ihnen lernen. Daher befürworten und unterstützen wir den Aufruf der Unabhängigen Kommission.

Der LSB schließt sich der Positionierung des DOSB an, macht darüber hinaus noch darauf aufmerksam, dass bereits unerwünschte Handlungen, Äußerungen oder Gesten, sexuell herabwürdigender Sprachgebrauch ,Bemerkungen sexuellen Inhalts, Gesten und nonverbale Kommentare mit sexuellem Bezug, unerwünschter Körperkontakt und körperliche Übergriffe, sowie Aufforderungen zu sexuellen Handlungen ein grenzverletzendes Verhalten darstellen, die Menschenwürde verletzen und Nährboden für sexuelle Übergriffe bieten. Wie auch der DOSB wird der Landessportbund Berlin ausschließlich das sportartenunspezifische Motiv der Kampagne nutzen.

Wir befürworten eine enge Zusammenarbeit mit der Aufarbeitungskommission und wünschen uns einen regen Austausch über die Ergebnisse der Anhörung, so dass der Berliner Sport reagieren, Fortbildungen optimieren und Schutzräume verbessern kann, damit es zukünftig den Tätern/-innen schwer gemacht wird übergriffig zu werden, damit Kinder und Jugendliche den eigentlichen Sinn und Zweck von Sport unbeschwert und unbeschadet genießen können.