News

Wir bewegen Generationen

Wie der Potsdamer Ruder Club - Germania nachhaltiges Energiemanagement betreibt.

Schon lange vor der aktuellen Energiekrise hat sich beim Potsdamer Ruder Club - Germania (PRC-G) die Projektgruppe „Nachhaltiges Energiemanagement" gebildet. Im Oktober 2021– mitten in der Corona-Pandemie – organisierten fünf Mitglieder des über 125 Jahre alten Vereins am Wannsee Videokonferenzen und luden alle Interessierten ein: „Jeder kann mitmachen. Anregungen und Hinweise sind sehr willkommen." 

Sie formulierten das Ziel: „Erstellung eines modularen Konzeptes zur nachhaltigen klimaschonenden Energieversorgung des PRC-G". 

Auch die Methoden legten sie fest: Verfügbare Ressourcen nutzen und Einsparpotentiale analysieren – außerdem ein detailliertes Verbrauchsmonitoring, LED-Beleuchtung wo sie möglich ist, Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung auch für den Eigenverbrauch, Solarthermie für Warmwasser, Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser, Stromtarif-Wechsel hin zu 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen. 

Als langfristiges Ziel wurde der Rückbau der Gasheizung bestimmt. Bei den Kosten sollten die Eigenleistungen und die zu erwartenden Einsparungen berücksichtigt werden. 

Ein halbes Jahr später lagen die ersten handfesten Ergebnisse vor. Sie wurden bei einem Energietag des Vereins präsentiert und in einen übergeordneten Rahmen gestellt. Auf dem Einladungsflyer wurden Fragen formuliert: Wie soll sich der Club im Spannungsfeld von Klimawandel, bedrohter Biodiversität und eigenem Energieverbrauch ausrichten? Wie könnte er seine Energieversorgung möglichst schnell CO2-neutral machen, um seinem Motto 'Wir bewegen Generationen' treu zu bleiben?

Der Energietag fand am 12. Juni 2022 im Vereinsheim am Großen Wannsee statt. Auf dem Programm standen Fachvorträge über Klimawandel und Biodiversität. Die Referenten waren Professor Dr. Axel Bronstert von der Universität Potsdam und vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung sowie Professor Dr. Thomas Borsch, Leiter des Botanischen Gartens in Berlin. Im Clubrestaurant gab es ein vegetarisches Buffet. 

An diesem Tag stellte auch Dr. Hermann Groß von der PRC-G-Energiegruppe die ersten detaillierten Arbeitsergebnisse, konkrete Schlussfolgerungen und die genauen nächsten Arbeitsschritte vor. Darüber hat er inzwischen auch schon in anderen Vereinen und bei der Aktionswoche „Berlin spart Energie" im Oktober 2022 berichtet. „Wir geben gern unsere Ideen und Erfahrungen weiter", sagt er. 

Die Energiegruppe im PRC-G arbeitet transparent und hat ihre Arbeitsergebnisse in einem Cloudsystem detailliert dokumentiert. Die beiden Fachvorträge des Energietages sowie die Präsentation von Dr. Hermann Groß sind online und können hier nachgelesen werden.