Coronavirus

Wie geht es weiter mit dem Berliner Sport?

Das Online-Diskussionsforum vom 20. Mai 2020 unter diesem Link noch einmal anschauen

Nach der Schließung aller Sportstätten und der vollständigen Einstellung des Sportbetriebs in Deutschland im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie wird seit einigen Tagen über eine schrittweise Wiederaufnahme des Sporttreibens diskutiert. Von einem „ersten vorsichtigen Schritt ins vereinsbasierte Sporttreiben“ spricht DOSB-Präsident Alfons Hörmann, und LSB-Präsident Thomas Härtel ergänzt, dass „… dort, wo entsprechende Hygieneregeln möglich sind und eingehalten werden können, der Startschuss zur schrittweisen Rückkehr in den Vereinssport gegeben werden kann.“ 

Moderiert von Udo Marin, Geschäftsführer Verein Berliner Kaufleute und Industrielle, diskutieren:

  • Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär Sport in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport des Landes Berlin
  • Thomas Härtel, Präsident des Landessportbundes Berlin
  • Elke Duda, Vorstand Sportliche Angelegenheiten beim TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V.

unter anderem über folgende Themen:

Welche Sportarten sind inzwischen wieder erlaubt und in welcher Form? Wird dem Vereinssport in Berlin finanziell unter die Arme gegriffen werden? Die Fußball-Bundesliga hat frühzeitig alles dafür getan, einen Sonderweg gehen zu können. Eine Diskrepanz zu den Amateurvereinen? Worauf müssen sich private Fitnessstudios einstellen, die inzwischen kurz vor der Insolvenz stehen?

Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller e.V. (VBKI) lädt Sie in Kooperation mit dem Landessportbund Berlin (LSB) herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Mittwoch, 20. Mai 2020, 13 Uhr

Wir diskutieren online. Sie könne die diskussion live auf unserer Website verfolgen. Weitere Plattformen sind:

  • facebook.com/moveahomeberlin
  • facebook.com/landessportbundberlin

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!