Coronavirus

LSB-Präsident Härtel: Sportstätten öffnen für sozialen Zusammenhalt

Landessportbund Berlin erarbeitet Kriterienkatalog

Der Landessportbund Berlin wünscht sich eine stufenweise Öffnung der Sportanlagen. LSB-Präsident Thomas Härtel sagt: „Unsere Sportvereine können mit ihren vielfältigen Angeboten einen wertvollen Beitrag zum sozialen Zusammenhalt leisten. Gerade auch Kinder und Jugendliche leiden unter den Einschränkungen sehr. Umso wichtiger ist es, ihnen wieder Bewegung und Sport zu ermöglichen.“

Gemeinsam mit dem Sportmediziner Professor Dr. Bernd Wolfarth von der Charité hat der LSB daher eine 10-Punkte-Kriterienliste erarbeitet, die Rahmenbedingungen für die Nutzung von Sportanlagen vorgeben kann (hier im Wortlaut). Diese Liste kann an die Entwicklungen laufend angepasst werden.

„Uns ist sehr wohl bewusst, es für manche Sportarten leichter ist, sich an die bestehenden Hygiene- und Kontaktregeln zu halten. Uns geht es dennoch darum, viele Sportarten miteinzubeziehen um möglichst vielen Menschen in dieser Stadt Sport zu ermöglichen“, sagt LSB-Präsident Härtel. Die Vereine seien gut in der Lage, auf die Einhaltung der bestehenden Vorschriften zu achten. „So sehr wir uns darüber freuen, wie kreativ Vereine und Verbände in der Krise vorgegangen sind und beispielsweise Online-Training angeboten haben, so sehr merken wir auch, wie wichtig die persönliche Begegnung ist.“

Die 10-Punkte-Liste soll nun gemeinsam mit der Senatsverwaltung erörtert werden. „Wir befinden uns hier im engen und guten Austausch“, sagt Härtel.

Foto: Sebastian Wells

  • Susi Wirkotsch-Arndt, Übungsleiterin beim TSV Spandau 1860